Historische Getreidemühle

Ankündigung: Betrieb bis zum 01.04.2023 geschlossen

Unser Betrieb ist bis zum 31.03.23 geschlossen, damit wir die letzten Flutschäden beseitigen können und ab dem 01.04.23 wieder alles, bis auf unser Restaurant „Zum Sägewerk“ öffnen können.

Unser Restaurant „Zum Sägewerk“ wird ab dem 07.04.23 wieder geöffnet sein.

Für größere Familienfeiern kann unser Festsaal auch vom 01.01.-31.03.23 angefragt werden.

Aktuell sind wir immer täglich von 10.00 - 16.00 Uhr telefonisch zu erreichen. E-Mails beantworten wir ebenfalls täglich. In dringenden Fällen können sie uns eine Rufnummer mitteilen dann setzen wir uns telefonisch mit Ihnen in Verbindung.

Bestellungen im Online-Shop sind weiterhin möglich und werden bearbeitet.

Aufbau und Geschichte

Unsere historische Getreidemühle stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist die größte Getreidemühle, die jemals in der Vulkaneifel gestanden hat. Mit einer Mahlleistung von 70 Zentnern Mehl konnte die Familie Reifferscheid bis in die 70er Jahre leben.

Aber auch diese historische Getreidemühle hatte dann gegen die großen Industriemühlen keine Chance zum Überleben.


Funktion der Wassermühle

Die historische Getreidemühle wurde bis 1917 mit Holz-Wasserrädern angetrieben und dann durch eine leistungsstärkere Turbine ersetzt.

Die alte Mühle arbeitet heute noch mit 4 Walzenstühlen und einem Mahlgang. Ohne den vorherigen Einsatz von der Reinigungsmaschine und der Spitz- und Schälmaschine, kann das Korn nicht gemahlen werden.

Nach dem Mahlvorgang kommt in der historischen Getreidemühle der Plansichter zum Einsatz, der dazu dient, das Mehl von Schrot, Kleie und Gries zu trennen.


Vollkornmehl

In der historischen Getreidemühle werden ausschließlich nur Vollkornmehle gemahlen. Das frisch gemahlene Mehl wird in der Hauptsache zum eigenen Bedarf in unserer Mühlen-Bäckerei verarbeitet.


Panormabilder

Der Weg vom Korn zum Mehl: Funktionstüchtige Geräte auf 4 Etagen.

360°-Panoramabilder >>
(in neuem Fenster)

Erfahren Sie mehr über die
historische Wassermühle